Netiquette im Internet

netplanet Werbung

Die Netiquette ist das älteste und beste Beispiel für die Selbstregulierung innerhalb der Internet-Community.

"Wenn ich heute angetrunken, in eigenartiger Stimmung nach Hause komme, dann kann ich mit der ganzen Welt Kontakt aufnehmen. Und das ist nicht gut. Ich kann bei eBay einen Trecker ersteigern, langjährige Freundschaften mit einer E-Mail beenden oder Fotos von seltsamen Hautkrankheiten auf meine Homepage stellen und viele meiner Freunde irritiert das dann auch."
-- Horst Evers, Komödiant

Was ist die Netiquette?

Der Begriff Netiquette ist ein Kunstwort, das ursprünglich aus den Wörtern Net und Etiquette gebildet wurde. Oftmals sieht man im deutschen Sprachraum auch die vereinfachte Schreibweise Netikette.

Die Netiquette steht für die Sammlung von mehr oder weniger genau definierten Verhaltensmaßgeblichkeiten innerhalb des Internet und in einzelnen Diensten. Sie ist, und das wird oftmals missverstanden, kein Gesetzesbuch und nicht immer ein verbindliches Werk, sondern versteht sich eher als Hinweissammlung, wie man im Internet am höflichsten mit seinen Mitmenschen umgeht.

Während viele Empfehlungen sehr dienstspezifisch sind (beispielsweise über das Formatieren einer E-Mail), sind andere Empfehlungen durchaus sehr pauschal gehalten und beziehen sich nicht selten auf Empfehlungen, wie man überhaupt in elektronischen Medien miteinander umgehen sollte. Bei all diesen Empfehlungen ist jedoch immer zu beachten, dass immer "eine Handbreit Wasser unterm Kiel" bei zwischenmenschlicher Kommunikation notwendig ist.

Die Netiquette

Aus Gründen der Übersichtlichkeit habe ich die Netiquette in mehrere, themenspezifische Rubriken eingeteilt, die sich vor allem nach den gängigen Kommunikationsformen richten. Für einzelne angebotene Dienste mag es eigene, weitergehende Netiquette-Regeln geben, die jedoch meistens auf Basis der "klassischen" Netiquette basieren. Auch gilt zu beachten, dass Betreiber von eigenen Diensten durchaus eigene Regeln aufstellen können.

Die Netiquette ist kein fertig geschriebenes Werk, sondern bewegt sich immer mit den Entwicklungsströmungen des Internet und neuer Technologien und Dienste weiter. An dieser Stelle wird versucht, diese Entwicklungen zu berücksichtigen und die Netiquette dementsprechend fortzuführen. Ihre Ideen, Anregungen und Ihre Kritik sind deshalb an dieser Stelle gefragt!

Die Netiquette im Gegensatz zur Acceptable Use Policy

Die Acceptable Use Policy (AUP) wird von Diensteanbietern veröffentlicht und regelt die Nutzung der Kommunikationseinrichtungen. Rechtlich gesehen ist sie hierbei zwischen der Netiquette und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Diensteanbieters angesiedelt und hat einen durchaus verbindlichen Charakter.

Mit einer AUP wollen Diensteanbieter sich in erster Linie vor Missbrauch der zur Verfügung gestellten Ressourcen durch Kunden schützen. Dies geschieht dadurch, dass der Kunde darüber unterrichtet wird, dass er die allgemein gültigen Standards im Internet zu nutzen hat, andere Ressourcen im Netz nicht behindern darf, das Versenden von Spam-Mails nicht geduldet wird et cetera.

Computerethik

Einen sehr allgemeinen und "universellen" Ansatz für Gebote bei der Nutzung von Computern bieten die zehn Gebote der Computerethik. Diese beziehen sich nicht nur auf Empfehlungen in der Kommunikation, sondern auf den Umgang mit elektronischer Datenverarbeitung allgemein, sind also als grundlegender Ansatz sehr empfehlenswert.

WERBUNG

Hier werben!

Zum Beginn dieser Seite