World Wide Web

netplanet Werbung

Das World Wide Web ist der am häufigsten genutzte und der flexibelste Dienst im Internet schlechthin. Mit dem World Wide Web begann der Siegeszug des Internet auch außerhalb von wissenschaftlichen Netzwerken.

Was ist das World Wide Web?

Das World Wide Web ist inzwischen mit Abstand der populärste Dienst im Internet. Erst mit dem WWW ist es möglich, multimedial aufgebaute Dokumente im Internet zu präsentieren und mit so genannten Hyperlinks aktiv auf andere Ressourcen zu verweisen.

Viele Benutzer enterten das Internet ursprünglich, um World-Wide-Web-Dienste zu nutzen. Das World Wide Web ist zwar nicht greifbar, allerdings ist es von Anfang an bunt gewesen und bot Interaktivität - freilich wenn vom Anbieter gewollt. Auch wenn viele mit dem Begriff "Internet" hauptsächlich das World Wide Web meinen, sind beide nicht dasselbe: Das World Wide Web ist lediglich ein Dienst im Internet, der dank seiner technischen Möglichkeiten Schnittstellen zu vielen anderen Diensten bieten kann.

Geschichtliches

Im März 1989 machte Tim Berners-Lee, Informatiker am Genfer Institut für Teilchen-Physik (CERN), den Vorschlag, einen neuen Netzdienst im hauseigenen Intranet des CERN einzurichten. Dieser sollte eine einheitliche und durchdachte Benutzeroberfläche sowie die Nutzung von Querverweisen bieten, um wissenschaftliche Dokumentationen übersichtlicher und interaktiver präsentieren zu können.

Die ausführliche Geschichte des World Wide Web finden Sie detailliert in einem eigenen Artikel in der Geschichtsrubrik von netplanet: Das Phänomen World Wide Web

  • Web 2.0 - Die nächste Web-Generation
    Der Begriff "Web 2.0" gehört sicherlich zu einer der interessantesten Phänomenen des World Wide Webs, suggeriert er doch "eine neue Version" des Webs. Das ist sicherlich nicht gänzlich verkehrt, denn viele heute alltägliche Web-Anwendungen wären ohne den Web-2.0-Gedanken vermutlich nicht entstanden.

Technisches

  • Hypertext Transfer Protocol - HTTP
    HTTP ist das Übertragungsprotokoll des World Wide Web und sorgt "hinter den Kulissen" für die reibungslose und effiziente Übertragung von Web-Seiten und multimedialen Inhalten zwischen Webserver und Webbrowser.
  • Die Sprachen des Web - Markup Languages
    Eine der drei Grundsäulen des World Wide Webs ist die Auszeichnungssprache HTML. Die Einfachheit von HTML begründete nicht zuletzt den rasenden Boom des Webs und nicht zuletzt auch des Internet, da mit HTML quasi jeder mit den einfachsten Mitteln eigene Web-Seiten erstellen kann.
  • XML - Extensible Markup Language
    "XML ist die Brennstoffzelle des World Wide Webs."
    Dieses Zitat eines leider unbekannten Kenners der Materie umschreibt in einem Satz sehr deutlich und ohne Übertreibung das "Revolutionspotential" der neuen Lingua Franca des World Wide Web.
  • Suchen und Finden im World Wide Web - Suchmaschinen
    Die Dezentralität des World Wide Web und der somit fast unendlich wirkende Informationsraum haben einen herausragenden architektonischen Nachteil: Wer etwas haben möchte, muss genau finden, wo er es finden kann, da es eben kein zentrales Web-Verzeichnis gibt. Diesen Nachteil stopfen Suchmaschinen, die automatisch oder manuell gepflegte Hyperlink-Verzeichnisse darstellen und nach Stichworten durchsucht werden können.
  • Cookies - Umstrittene (virtuelle) Kekse
    Im normalen Leben ist ein Cookie eine zweifellos leckere amerikanische Leckerei. In der Welt des World Wide Webs und der modernen Webbrowser sind Cookies jedoch ein umstrittenes Mittel zum Speichern von Informationen auf dem Rechner des Websurfers geworden.
  • Content und seine Verwaltung - Content Management Systeme
    In dem Maße, wie das World Wide Web im Laufe der 90er Jahre immer mehr an Popularität gewonnen hat, so nimmt auch dessen Bedeutung als Informationsplattform zu. Um der wachsenden Fülle an mehr oder weniger strukturierten Inhalten Herr zu werden, ist es erforderlich, dass jeder Anbieter zumindest seine eigenen Inhalte im Griff hat. Die Verwaltung der Inhalte, neudeutsch „Content“, übernehmen üblicherweise Content Management Systeme.

Benutzung

Benutzt wird das WWW mit einem Webbrowser. Ein Webbrowser fordert anhand der eingegebenen Adresse selbstständig mit HTTP-Befehlen eine Seite und die dazugehörigen Dateien an, übersetzt den HTML-Code der Dateien, ruft eventuell dort referenzierte Grafiken und multimedialen Dateien ab und zeigt alles gemäß der HTML-Formatierung an.

Zum Thema Webbrowser:

  • Die Geschichte des Webbrowsers
    Mit der Erfindung des World Wide Webs wurde auch eine völlig neue Gattung von Programmen geboren, die später einmal ganze Betriebssysteme beherrschen sollten: Webbrowser. Was heute ein Milliardengeschäft ist, begann ziemlich unspektakulär und hat dafür gesorgt, dass das World Wide Web zunächst nur schleppend Fuß in der Computerwelt fasste.
WERBUNG

Hier werben!

Zum Beginn dieser Seite